REINOLD LOUIS

DAS BIN ICH

DAS MACHE ICH

AUSZEICHNUNGEN

HOBBY EISENBAHNEN

IMPRESSUM

Startseite

VORTRÄGE

Festvorträge

  • Festvortrag "100 Jahre Handwerkskammer zu Köln am Rhein im Kölnert Gürzenich
  • Festvortrag anl. des 100. Geburtstages von Willy Millowitach im Ratssaal des Kölner Rathauses und Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Köln
  • Festredner "TOP KÖLN LOUNGE"
  • Festvortrag 50 Jahre KG Klüttefunke Liblar
  • Festvortrag Jubiläum Freiwillige Feuerwehr in der Erfthalle Türnich
  • Festvortag "100 Jahe MGV Horrerm im Soziokulturellen Zentrum in Kerpen-Horrem
  • Festvortrag "100 ahre karneval in Kerpen" im Rathaus der Stadt Kerpen

Laudatien auf ...

  • Albert Vogt (Gravelott) - Verleihung des KölnLiteratur-Preises im Kölnischen Stadtmuseum
  • Andreas Henseler - "Lehrer Welsch Preis" im großen Konzertsaal der Musikhochschule Köln
  • Bernhard Paul (Circus Roncalli) - Ernennung zum Ehrensenator der KG Klüttefunke Liblar
  • Wolfgang Oelsner - Auszeichnung der KG Kölner Narrengilde in der Flora
  • Bürgermeisterin Renate Canisius - Verleihung der "Goldenen Muuz" in der Piazetta des Kölner Rathauses
  • Bläck Fööss - "Goldener Römer" im Festsaal der Kölner Flora
  • Dipl. Kaufmann Hans-Peter Krämer - "Goldene Muuz" in der Piazetta des Kölner Rathauses
  • Dr. Gerhard Jussenhoven - Ehrung durch KG Narrengilde im Festsaal der Kölner Flora
  • Eklisabeth und Bernhard Conin . "Goldene Muuz" in der Piazetta des Kölner Rathauses
  • Günter Eeilemann - Empfang zumn 80. Geburtstag
  • HJans Knipp - KölnLiteratur-Preis im Käthe Kollwitz-Museum Köln
  • Hermann Barz - Verleihung der "Goldenen Muuz" in der Piazetta des Kölner Rathauses
  • Josef Stollenwerk - "Goldene Muuz" in der Piazetta des Kölner Rathauses
  • Marita Köllner - "GHoldene Mütze" der KG Falkenjäger Brühl
  • Prof.Dr. Braun - "Goldene Muuz" in der Piazetta des Histroischen Kölne Rathauses
  • Usche Werner-Fluss und Dr. Henner berhzau - G"Goldne Muuz" in der Piazetta des Historischen Kölner Rathauses
  • Wicky Junggeburth - "Goldener Römer" im Festsaal der Kölner Flora
  • Willibert Pauels - "Goldene Mütze" der KG Falkenjäger Brühl
  • Wolfgang Oelsner - Willy Millowitsch-Medaille in Gold

Werkstatt-Gespräch

  • Tilmann Röhrig - KölnLiteratur-Preis im Kölnischen Stadtmuseum

Heimat- und Geschts-Vereine

Im Jahr 1980 hielt ich beim Heimatveein Alt-Köln im Belgischen Haus auf Wunsch von Dr. Heribert A. Hilgers meinen ersten Vortrag. "Kölner Originale" war das Thema. Der Erfolg war so groß, dass in den zwei daauffolgbnden jahren jeweils Fortsetzungen stattfanden. Weitere 21 Vorträge .- jedes Jahr einer - folgten mit den unterschedlichsten Themen und dimmer vor einem vollen, zumeist auch auch überfüllten Saal, im Belgischen Haus. Der 25. Vortrag in Folge stand im Juni 2005 unter dem Thema "Jetzt weed opgerühmp". Trotz tropischer Temperatiuren war der Saal wieder einmal überfüllt. Im Publikum auch Hartmut Priess von den Bläck Fööss, was letztlich dazu führte, dass in Zusammenarbeit mit den Bläck Fööss der Film "Ausgebombt" (1995) entstand, dem 2000 und 2005 jeweils Bühnenaufführungen im Gürzenich und in dder Flora folgten.
Nach einer familiär bedingten Pause hielt ich im Jahr 2009 den 26. (Et Flusse Griet) und 2010 (Schreinsprozession 1948 anlälich der 700 Jahr-Feier der Vollendung des Kölner Doms) Voertrag Nr. 27. Am 17. Oktober 2011 waren "Kölns Straßenmusiker", insbesondere die "Vier Rabaue", mein Thema beim 28. Vortrag im großen Saal des Hansa-Hotels. Mein 29. und letzter Vortrag beim HVAwar am 8. April 2013 im Belgischen Haus. Das Thema "Kölner Originale", mit dem meine Vortragstätigkeit beim HVA begann, beenndete meine Vortragsreihe.

Begebenheit am Rande
Viele Mitglieder im HVAK, allen voran Dr. Hilgers, meinten, ich solle ein Buch über die Kölner Originale schreiben. Für die Serie "Kölsche Evergreens" produzierte ich eine LP mit Liedern über die Kölner Originale und einigen kleinen Geschichten. Dr. Hilgerds packte mich beim Schopf: "Wenn Sie sich jetzt nicht an das Buch geben, kommen Ihnen andere zuvor!"
Dann machte er ernst, packte mich wirklich beim Schopf und "schleifte" mich zum Greven Verlag. In einem sehr netten Gespräch mit Frau irene Greven erklärte ich mich dann bereit, den Versuch zu machen, ein Buch zu schrieben.
Kurz gesagt: Das Buch "Kölner Originale" erschien 1986, war zwölf Monate lang "Tabellenführer" in einer monatlich erscheinenen Liste der meistverkauften Bücher einer Köln Zeitschrift, wurde Buch des Jahres 1986. In kurzen Abständen folgten die Auflagen drei und vier - die fünfte, bislang letzte Auflage, liess dann etwas länger auf sich warten.

Ob es och eine sechste Auflage geben wird?

Weitere Vortröge

Mehr als 100 Vorträge und Veranstaltungen sind im Laufe der Jahre zusay<mmengekommen. Einige möchte ich hier noch erwähnen.
In Norschöpping/Schweden fand ein internationales Karnevalistentreffen statt. Dier Altstädter reeisten mit einer Delegaion dorthin, ich erhielt eine Einaldung zu zwei Vorträgen.
Die Narrenvereinigung Hegenau bat mich in das Schiesser-Schkößchen am Bodensee zu einem Vortrag über den Kölner Karneval. Diverse Rotary- und Lions-Clubs luden mich zu Vorträgen ein, bei zahlreichen Geschichtsvereinen (ua.a. Bedburg, Wesseling, Bergheim, Quadrath-Ichendorf) warich oftmals Vortrags-Gast, ebenso bei der unermüdlich für Senioren tätigen Roswitha Cöln, die leider sehr früh verstorben ist und deren Senioren-Nachmittag noch in guter Erinnerung sind.
Es ist sicherlich gestattet, zu erwähnen, dass ich bei Vorträgden der Geschctsvereine und in Senioren-Einrichtugnen nie ein Honorar genommen habe

Veranstaltungen

Meinen Eintritt in den Vor-Ruhestand 1998 habe ich mit mehr als 100 Gästen im "Senftöpfchen" gefeiert. Die Kreissparkasse Köln hatte diesem meinem Wunsch entsprochen, konnte ich so doch jenseits aller betriebliochen Verpflichtungen Personen aus meinem Bekanntrenkreis einladen, was verständlicherweise in den Räumen der Sparkasse nciht möglich gewesen wäre, weil da eine gewissen Einladungs-Rangordnung einzuhalten gewesen wäre. Alöexandra Kassen, die Prinzipalin, war auch untte den Besuchern und bei jeder späteren Begegnung sprach sie mich an: "Herr Louis, Sie müsssen zu mir kommen!"
Zehn Jahre später hab eich es dann riskiert. Allein auf der bühne in diesem altehrwürdigen Kulturtempel - ich hab es geschafft und fünf Jahre klng, einmal jährlich bei unteschiedlichen Themen, immer ein ausverkauftes h´Haus gehabt.

Andere Aufführungsstätten
Was mir allerdings Spaß mahte waren die Vorträge in Köln und rund um Köln in ausgewählten Auzfführungsstätten in Verbindung mit örtlichen Vereinen
So z.B. in der Domstube im "Gaffel am Dom". <Hier hatte ich einige Vortragsabende, u.a. über Ludwig Sebus (2 mal) und Jupp Schmitz, wegen des großen Zuspruchs auch zweimal.
In Blessem füllte ein Abend über Will Ostermann einen wunderschönen Saal in einer alten Kneipe.

Einmal jährlich fuhr ich mit meiner Frau in die Eifel nach Hohn. Eine frühere Nachbarinorganisiert dort die Senioren-Nachmittage und da sie so begeistert davonsprach, sind wir dann dahin. Ende vom Lied: Alljährlich, insgesamt sechsmal in Folge, konnten wir die Ortsbevölkerung erfreuen.